NEWSLETTER

BRZH TRAINER STAFF

Fitness-/Wettkampf Trainer

  • Daniel Ryter 
Boxtech. Assistentin
  • Ria König
Grundschule Boxen
  • Fritz Biedermann

Kondition & Fitness Coach

  • Katie MC Louth
  • Ass.- Erik Liedtke

Liz. 2018 Olympische Wettkampfboxer/innen

Liz. 2019 Olympische Wettkampfboxer/innen

Nächste Fights: 

  • 2. Jahreshälfte 19

Liz. 2019 Profi Fighter

  • Enver Sljivar (K1) 

 

 

NEWS / EVENTS / Ziele

vom BRZ Horgen 

ZSZ Vorbericht 23.3.2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 599.4 KB
ZSZ Bericht 27.3.2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 651.6 KB
  • Sommer-Grillfest Do.11.od.18.07.2019 Horgenbergweiher (je nach Wetter)
  • Sparringsday 2019 offen
  • Bring&Holtag          Sa.07.09.2019 Allmend Horgen
  • Vorstands-Sitzung  Do.10.10.2019    Rest. Papagallo
  • Papiersammlung Sa.07.12.2019 Bahnhofsee Horgen
  • BOXING     diamond league Sa.26.09.2020 Horgen, Hirzel  
  • Boxen, Jugend CH Meisterschaft 09./10.10.2021       Wädenswil      

NEWS 18

Sa.20.01.2018, Kerenzerberg - Raclette- und Nachtschlittel-plausch. Abfahrt 17Uhr Horgen Bahnhof See mit Bushootle.

Am Sa. 20. Januar 2018 laden wir im Herzen vom Kerenzerberg, auf ein Raclette- und Nachschlittelplausch ein. Auf über 1250m entsteht ein Ort der Begegnung, Kulinarik und Gemütlichkeit. Der Ausflug zum Kerenzerberg findet nur bei Schnee statt.

Wir laden herzlich unsere OK-Partner, Helfer, und Mitglieder ein und wollen uns bedanken für euren Gemeinsamen Einsatz für den Verein. Ebenso ist die Begleitperson auch herzlich eingeladen, jedoch mit einem kleinen Unkostenbeitrag bei Anfrage.

Wir wollen ein coolen-gemütlichen-geselligen Abend

mit Racletteplausch bis zur bester Partystimmung und Schlittel-Mitternachtsabfahrt geniessen und das mit Dir! Es wird bestimmt der Hammer!

NACHTSCHLITTEN WINNER 2018 - Dani Marty gewinnt die "Snoop Doggy Duck - Trophàe", Gratulation:-)

28. & 29. April 2018, Deuschschweiz/Tessin Meisterschaft (DTM) 2018 mit anschliessender Jubiläumsfeier zu 75. Jahr Zürcher Boxverband

Kampf um Titel und Medaillen

Im Kanton Zürich finden am Wochenende vom 28.+29. April 2018 die Deutschschweiz/Tessin Meisterschaften (DTM) im olympischen Boxen statt. In der Kulturhalle Glärnisch-Wädenswil ist die Arena, in der sich Schweizer Meistern duellieren. Die Sportler aus dem Kanton Zürich gehören zu den Titelanwärtern.

Wer an den Deutschschweizer Meisterschaften einen Titel gewinnt, gehört in der Schweiz zu den aktuell besten Boxern. Denn die Konkurrenz ist wie an den Schweizer Meisterschaften gross. Erwartet werden in Wädenswil rund 70-80 Boxer in ungefähr 18 Kategorien und Gewichtsklassen. Jugend, Frauen und Elite sind vertreten und alle kämpfen um den Titel.

 

Zürcher Boxer sind Spitze.

Aus dem Kanton Zürich gehen Boxer an Start, sie gehören zur nationalen Spitze und beweisen ihre Klasse regelmässig mit

Top-Klassierungen an internationalen Turnieren. Es zeigt sich, ob die

lokalen Matadore auch den Favoriten ein Bein stellen können? Am Samstag und Sonntag werden diese Fragen ab 13 Uhr im Ring

beantwortet. Der Kanton Zürich in Wädenswil somit als Hotspot!

 

Veranstalter der Meisterschaften ist die Interessengemeinschaft Zürcher Boxverband (IG ZBV). Es ist kein Zufall, dass die Jubiläumsvereine als IG ZBV die Titelkämpfe austragen wollen. Denn zum 75. Jahre Jubiläum vom Zürcher Boxverband hat sich die IG schon mehrmals als wichtiger Förderer im Schweizer Boxsport entwickelt. Spez. an der DTM 28. und 29. April, ab 13:00 da hat sich

der Einsatz unseres ZBV Vorstands gelohnt und haben seit langem

wieder mehrere liz. Wettkampfboxer, die vom Kanton Zürich für eine

Überraschung unter dem Jahr sorgen können. Tobi Kron, Präsident vom Box-Ring Zürichsee und Zürcher Boxverband, erklärt das Konzept: «In der Kulturhalle Glärnisch in Wädenswil haben wir kantonal eine vielfältig - gute Infrastruktur, sowohl für die DTM Tages-Veranstaltung als auch für unser geladenes Jubiläums-Dinner, das so in Kombi mit der ZBV Chronik und 2-3 Profiboxkämpfen

sportlich- historisch gefeiert wird. Eingeladen sind dazu herzlich am Sa.-Abend, 28.04.2018, 19:30, nach der DTM die Boxer/Trainer/Sponsoren und Ehrengäste.

Der Vorstand freut sich jetzt schon auf Euch.

 

Veranstaltung ist vom SwissBoxing bewilligt.

Ort: CH-8810-Wädenswil, Neudorfstr. 4, Kulturhalle Glärnisch

Datum: 28.+29. April 2018 (Sa.-Abend, 28. April 2018, per 19:30 Spez. - Jubiläumsdinner mit 2-3 Profiboxkämpfe und ZBV Chronik)

Zeit: Samstag (Halbfinale) ab 13 Uhr, Sonntag (Finale) ab 13 Uhr

Eintritt: CHF 15.-/Person und Tageskasse vor Ort

Grill/Getränk - Stand "Outdoor"

Jubiläums-Dinner/Getränk "Indoor"

 

Mehr Infos

Zürcher Boxverband - Präsident

Tobi Kron | Postfach 36 | CH-8810 Horgen

+41 (0)79 391 69 04 | tobias-kron@bluewin.ch

info@amateurboxen.ch | www.amateurboxen.ch

Sa. 5. Mai 2018 - Papiersammlung

Papiersammlung Horgen. Box-Ring Zürichsee & Runggleruesse

Beginn 8:00 Bahnhof See, beim Parkplatz hinten.

Hoffen erneut auf all unsere Helfer, Unterstützern der Transporte, Förderband, damit es eine gelungene Zusammenarbeit wird.

BRZ Horgen holt HIT-FC nach Horgen, Schinzenhof
BRZ Horgen holt HIT-FC nach Horgen, Schinzenhof

Do.14.Juni - So.15.Juli 2018 WM Publik Viewing Horgen.

 

Liebe Publik Viewings Besucher, Interessierte, Unterstützerinnen

 

Nach guter Vorbereitung ist das WM-OK mit Vorstand leider zum Entschluss gekommen, dass wir das auf Vereinsbasis geführte WM 2018 Public Viewing auf der Piazza Horgen nicht durchführen werden.

 

Hatten am Dienstag 23. Jan. 2018 unsere WM-OK und Vorstandsitzung und mussten aufgrund der zusätzlichen gesetzlichen Neuauflagen unsere gesamten Organisations-Negativpunkte neu

beurteilen.

 

In Beilage die Negativpunkte, welche zur definitiven Absage des Public Viewing führten:

 

per 1. Jan. 2018 gibt es eine Neuauflage, die besagt, dass man den Security - Posten nicht mehr selber aufziehen darf. In der Vergangenheit konnte die gesamte Sicherheit vom Box-Ring

Zürichsee sichergestellt werden. Dieses Sicherheitskonzept konnte über die letzten Jahre in Zusammenarbeit mit der Polizei die vollen Ansprüche erfüllen. Nun wird es zum Gesetz und ist dem Gastrogesetz angesiedelt. Seriöse Offerten wurden eingeholt. zusätzliche Kosten von über CHF 30‘000/Monat würden anfallen.

Als Verein nicht tragbar. Die Zusatzkosten sind für unseren Verein ohne externe finanzielle Unterstützung nicht tragbar

  1. Bewilligung zweier Public Viewings durch Gemeinde auf dem Platz Horgen, welche sich konkurrenzieren, sind nicht sinnvoll. Zu grosser Interessenskonflikte
  2. Die Gemeinde Horgen bewilligte unseren Anlass. Bekommen jedoch erstmal keine direkte finanzielle Unterstützung wie in den letzten Jahren 2012/2014/2016.
  3. Italien ist nicht dabei... grosse Umsatzeinbussen, hatten immer „Vollhouse“ bei den Spielen
  4. Dann handelt es sich um einen Fussballevent und unser Fussballverein Horgen und Partnerverein und Mitinitiant seid 2012 ist nicht dabei. Hautgrund Punkt 2., Bewilligung zweier Public Viewings. Leider wurde von der Gemeinde nebst dem reinen Vereinsanlass zusätzlich ein privater Unternehmer für ein Public Viewing bewilligt. Welcher nun auch nicht nur von der Idee sondern auch von den Vereinssponsoren profitiert.

 

Alle diese Punkte wurden extern getrieben, welche wir trotz grossem Einsatz im OK selber nicht lösen können. Negativpunkte haben zu stark überwogen.

 

Unsere WM/EM - Referenz pro Monat +/- 30‘000 Besucher. Hatten das WM-Budget dieses Jahr auf gutem Wege, wurde seitens Vereinsmitglieder bereits genügend ehrenamtliche Tätigkeiten und

Defizitgarantie übernommen, daher ist die Entscheidung uns nicht einfach gefallen! So haben wir als OK und Vorstand gegen den Anlass entschieden.

Langer Rede kurzer Sinn: Uns tut es für die Horgener leid, weil wir genau wissen, wie viele Leute unser Vereinskonzept in den letzten Jahren belebten und hatten es immer optimiert für die breite Öffentlichkeit! Leider können wir diesmal nichts bewegen.

 

Wir danken aber allen die uns bis anhin ihre Unterstützungen zugesprochen haben und hoffen auf eine andere Gelegenheit.

 

Sportliche Grüsse

OK WM 2018

 

Tobi Kron

Präsident, Box-Ring Zürichsee

079 391 69 04

Wm18_Kleinsponsoring.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.7 MB
Wm18_Co.-Sponsoring.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.2 MB
Wm18_Haupt-Sponsoring.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.2 MB
Wm18_Sponror-Vertrag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Der in Horgen traditionelle Verein „Box-Ring Zürichsee, BRZ“ suchte eine begeisterungsfähige, flexible, kooperative, erfahrene und selbständige Persönlichkeit als Fitnessbox-Trainer / Fitnessbox-Trainerin und hat eine erfreuliche Lösung gefunden!

 

Leichtfüssig fit werden. Spass, Kondition, Selbstvertrauen und Körperbewusstsein stehen im Zentrum. Ohne harte Kontakte wird eine schnelle und reaktive Muskulatur aufgebaut. Beinhaltet stündliche Lektionen für alle Niveaus im Tannenbach Schulhaus – Sporthalle, CH-8810 Horgen, MO. + DO. 18:00 – 20:00 Uhr (ausser in den Schulferien).

 

Ihre Aufgabenbereiche und Verantwortlichkeiten:

  • Mitverantwortung für den gesamten - Fitnessboxtrainingsbetrieb des BRZ
  • kann mit anderen Trainern, Funktionären und weiteren Spezialisten kooperieren und diese in den Prozess der Leistungsentwicklung effektiv einbinden
  • kann Trainingsinhalte, -methoden und -mittel zielgerichtet und systematisch einsetzen sowie individuell variieren
  • kennt die Wechselwirkungen von Sozialfaktoren (Elternhaus, Schule / Ausbildung Beruf, Sozialstatus, Verein) leistungssportlicher Ausbildung

 

Das bringen Sie mit:

  • Erfahrung als Trainer/in oder Hilfstrainer/in im Fitnesssport (siehe Option)
  • Abgeschlossene Trainerausbildung oder Bereitschaft, diese zu absolvieren (BRZ finanziert die Boxfitness-Trainer Ausbildung)
  • Freude an der Arbeit mit Menschen jeder Altersklasse und pädagogische Fähigkeiten
  • Bereitschaft zu unterschiedlichen Vereinstätigkeiten sowie zu stündlichen Trainingseinsätzen (oben beschrieben)
  • kann mit anderen Trainern, Funktionären und weiteren Spezialisten kooperieren und diese in den Prozess der Leistungsentwicklung effektiv einbinden
  • kann Trainingsinhalte, -methoden und -mittel zielgerichtet und systematisch einsetzen sowie individuell variieren
  • kennt die Wechselwirkungen von Sozialfaktoren (Elternhaus, Schule / Ausbildung Beruf, Sozialstatus, Verein) leistungssportlicher Ausbildung

Option

  • Haben Sie keine Erfahrung aber Lust sich sportlich zu Betätigen und gleichzeitig Verantwortung als Trainingsleiter zu übernehmen, dann wagen Sie den Schritt, wir helfen Ihnen.

Was Sie von uns erwarten können:

  • Interessante Erfahrung in einem sehr sportlichen und dynamischen Umfeld
  • Herausforderung, innerhalb eines motivierten Teams an einem ambitionierten Projekt mit regionaler, nationaler wie internationaler Ausstrahlungskraft mitzuwirken
  • Trainerausbildung, der BRZ finanziert die Boxfitness-Trainer Ausbildung bei bedarf

 

Meuli gewinnt International-Titel der WBF

Der Thurgauer Profiboxer Zino Meuli bezwang am Samstagabend in der Bodensee-Arena in Kreuzlingen den Südafrikaner Tsiko Mulovhedzi über 10 Runden klar nach Punkten und holte sich den vakanten International Titel der World Boxing Federation WBF. Mit dem rundum gelungenen Anlass wurde in der Bodensee-Arena ein neues Kapitel eröffnet.

Überzeugend war die Art und Weise, wie Zino Meuli den Kampf gestaltete. Er setzte seinen Gegner von Beginn weg unter Druck und liess ihn kaum einmal sich richtig entfalten. Diese Strategie zog er die ganzen 10 Runden durch.

Klare Sache

Lautstark unterstützt von seiner Fangemeinde liess der Thurgauer seinen Kontrahenten zudem des Öfteren bei dessen Angriffen durch geschicktes Ausweichen ins Leere laufen und verunsicherte ihn so. Am Ende gab es schliesslich keinen Zweifel über den Sieger – zwei Punktrichter werteten den Kampf jeweils 98:92 für den Thurgauer, einer gab ihm gar alle zehn Runden und wertete 100:91. Für Meuli war es der 12. Sieg im 12. Kampf, für den mehrfachen Südafrika-Meister und für mehrfachen IBF- und IBO-Titelträger Mulovhedzi die 9. Niederlage im 24. Kampf.

Sa.22.9.2018, 9:00 - 15:00 (7:30-16:00 Helferzeit),

Bring- und Hol- Tag in Horgen - Allmend, organisiert vom Umweltamt Horgen mit Helfer vom Box-Ring Zürichsee Horgen

Mitorg. Box-Ring Zürichsee/Horgen
Mitorg. Box-Ring Zürichsee/Horgen

Zum 75-Jahr-Jubiläum ist der Zürcher Boxverband an der Züspa präsent mit olympischem Boxsport.

 

Ueli E. Adam, 26.09.2018

Die konsequente Förderung des olympischen Boxens gehört zu den Kernaufgaben des schweizerischen Boxverbandes SwissBoxing. Der Zürcher Boxverband hat dazu für die ZÜSPA 2018 in Absprache mit SwissBoxing ein Konzept erarbeitet, das den Boxsport einem breiten Publikum mit attraktiven Vorstellungen im Ring näherbringen wird. Ein Highlight wird dabei der internationale SwissBoxing ZÜSPA-Cup sein. Veranstaltungsort dieses Turniers ist die Eingangshalle bei der Messe Zürich ZÜSPA 2018/Fit X More, Wallisellenstrasse 49, 8050 Zürich.

 

Das Programm

  • Samstag, 29. September 2018, 14 bis 19 Uhr: Internationales Boxmeeting + Sparrimg. Matchmaking: Däne Ryter, BR Zürichsee

 

  • Sonntag, 30. September 2018, 13 bis 19 Uhr: ZÜSPA Light Contact Boxing, Matchmaking: Martin Fischer, BC Kreis 9

 

  • Samstag, 6. Oktober 2018, Internationaler SwissBoxing ZÜSPA-Cup mit Boxerinnen und Boxern aus Norwegen, Polen und der Schweiz, 15 bis 19 Uhr: 12 Halbfinalkämpfe beim Vierer-Turnier in sechs Gewichtsklassen mit Top-Athleten aus drei Nationen (je 1 aus Norwegen und Polen, 2 aus der Schweiz). Für die Schweiz starten nachfolgende Boxerinnen und Boxer: Schweiz 1: Sandra Brügger, Angelo Pena, Horia Trif, Attila Varga, Angel «Floyd» Roque, Ukë «The Wolf» Smajli. Schweiz 2: Steffi Hungerbühler, Gabriel Barreto, Leo Schwarzwald, Ilyas Winterhalder, Alex Sträuli, Herry Saliku Biembe, Georgi Svechev. Matchmaking: Michi Sommer/Matthias Luchsinger, SwissBoxing

 

  • Sonntag, 7. Oktober 2018, Internationaler SwissBoxing ZÜSPA-Cup mit Boxerinnen und Boxern aus Norwegen, Polen und der Schweiz. 11.30 h bis 1530 Uhr: Sechs Kämpfe um den dritten Platz in den sechs Gewichtsklassen sowie sechs Kämpfe um den Turnier-Sieg in sechs Gewichtsklassen.

 

Der Eintritt zu den Boxveranstaltungen ist kostenlos

 

Facts

Vereine/Clubs: 11 im Kanton Zürich

Mitglieder: über 2000

Gründung: 1943

 

Vorstand 

Präsident: Tobias Kron

Finanzen: Urs Walder

Sportchef: Matthias Luchsinger

Erfolgreicher Züspa Cup 6/7.10 2018 zum 75. Jubiläumsjahr des Zürcher Boxverbandes fand der erste Züspa-Cup statt.

 

Als Präsident des Zürcher Boxverband ergriff Tobi Kron mit einem ergeizigen OK die Gelegenheit, das Jubiläumsjahr mit einem tollen internationalen Boxmeeting zu Ehren und Boxen einem breiten Publikum zu präsentieren. Die sportliche Leitung des Anlasses hatten SwissBoxing-Sportmanager Matthias Luchsinger und Damen/Nachwuchs-Verbandstrainer Michi Sommer inne.

 

Die Zuschauer sahen Boxen auf hohem Niveau. Die Schweizer Delegation präsentierte sich gut und gewann 14 von 19 Kämpfen. Persönlich gefielen mir am besten Angelo Penna und Pugno Tiago, mit solider Deckung, guter Beinarbeit und schnellen präzisen Schlägen. Mit zwei Siegen gelangt Ukè Smajli erfreulich die Rückkehr in den Ring. Box Ring Zürichsee Horgen dankt den Helfer insbesondere Ria König für die immerwährende Bereitschaft und den offiziellen für den Einsatz. Dankend Erwähnen möchte ich auch BRZ Mitglieder Daniel Dubuis offizieller von SwissBoxing und Ex. Boxer Beni Winiger als Spieker. http://www.wini.ch/

Danke für euer Interesse. D.R.

Zürcher Boxverband war eingeladen mit Tobi Kron, Urs Walder.
Zürcher Boxverband war eingeladen mit Tobi Kron, Urs Walder.

Zürcher Boxverband war eingeladen- anwesend

Tobi Kron, Urs Walder

Rund ein Viertel der Bevölkerung des Kantons Zürich ist einem der 2300 Sportvereine aktiv. Davon engagieren sich rund 80'000 freiwillig und ehrenamtlich, um das vielfältige Sportangebot in über 110 Sportarten überhaupt aufrechtzuerhalten. Diese beeindruckenden Fakten präsentierte der ZKS anlässlich seiner 75-Jahr-Feier mit 400 Gästen in der Samsung Hall in Dübendorf. Aus diesem Grund rückte die Dachorganisation am Jubiläumsfest, moderiert von Regula Späni, das unbezahlbare Engagement in den Vordergrund und würdigte das freiwillige Engagement. Anerkennung und Wertschätzung oder ein Dankeschön, so belegen Studien, ist den freiwillig Engagierten in den meisten Fällen wichtiger als eine finanzielle Entschädigung. «Ich möchte allen Ehrenamtlichen Danke sagen, dass ihr euch immer wieder engagiert», sagte ZKS-Präsident Urs Hutter. Stellvertretend für die Sportler, die täglich von diesem Engagement profitieren, stand der langjährige ZSC-Spieler Mathias Seger auf der Bühne und würdigte den Einsatz, ohne den seine Karriere mit fast 1200 NLA-Spielen und 305 Länderspielen nicht möglich gewesen wäre.

Sportvereine bieten indes viel mehr als nur Sport: Sie erfüllen viele Gemeinwohlaufgaben und tragen zur Integration, Gesundheitsförderung, Prävention oder Sozialisation bei – und dies seit Jahrzehnten. Die vielen positiven Effekte entstehen im und durch den Sport. «Sportvereine sind der Kitt unserer Gesellschaft; ohne Sport gäbe es keinen gesellschaftlichen Zusammenhalt», betonte der Zürcher Regierungsrat und Sportminister Mario Fehr. «Niemand macht mehr für die Integration als Sport, deshalb ist Sport auch für den gesamten Regierungsrat sehr wichtig – auch wenn man es nicht allen ansieht.» Der ZKS sei dabei der wichtigste Partner des Kantons. Auch Fehr betonte die Bedeutung der ehrenamtlichen Tätigkeit: «Auch von Seiten der Regierung sagen wir: Dankeschön! Zusammen können wir noch viel bewegen in diesem Kanton.» Im Besonderen dankte Fehr dem ehemaligen Geschäftsführer Noldi Müller und Peter Schnider, dem Stellvertreter des Generalsekretärs der Sicherheitsdirektion. «Sie prägen den Sport im Kanton Zürich und die Partnerschaft zwischen Kanton und dem ZKS seit 1985.»

«Zusammen können wir noch viel bewegen in diesem Kanton.»

Mario Fehr

 

Als «sehr wertvoll für den Sport» beschrieb Swisslos-Direktor Roger Fasnacht die Organisation im Kanton Zürich mit dem ZKS und der Sicherheitsdirektion. «Andere Kantone hatten 75 Jahre Zeit, sich dieses vorbildliche Modell abzuschauen, aber noch hat es keiner gemacht», sagte der ehemalige Speerwerfer.

1943 schlossen sich Zürcher kantonale Verbände zusammen, um ihren Anliegen geeint mehr Gewicht zu verleihen. Die Feier stand im Zeichen von 75 Jahren Einheit, Tradition und Solidarität unter dem Dach des ZKS. Untermalt wurde dies mit verschiedenen Einlagen aus den Verbänden. So zogen Iaido-Kämpfer das Schwert, verzückten drei Paare mit einem «Tanz der Generationen» und begeisterten Turnerinnen des TV Rüti mit akrobatischen Einlagen. Wie sehr Spitzen- und Breitensport sich an diesem Abend vermischte verdeutlichte das Tanzpaar Yulia Dreier und Volodymyr Kasilov: Nach dem ersten Auftritt musste das schweizerisch-ukrainische Duo auf den Flughafen, denn am Wochenende starteten die beiden am Grand Slam in Moskau.

Für die musikalischen Farbtupfer sorgten japanische Trommler und das Trio Raphael Jost. Ebenso eindrücklich kam die Vielfalt des Zürcher Vereinssports im erstmals präsentierten ZKS-Imagevideo zur Geltung. In diesem Rahmen präsentierte der ehemalige ZKS-Geschäftsführer Noldi Müller das «sensationelle Jubiläumsbuch» (Mario Fehr), das sich der Geschichte des Sports und des ZKS ebenso widmet wie den Mitgliederverbänden und ihren Vereinen und Sportarten.

Ueli E. Adam, 18.11.2018

Unter der Leitung von Vizepräsident Urs Winkler und Direktor Roger Schnegg hat das Sportparlament von Swiss Olympic (262 Delegiertenstimmen) eine umfangreiche Traktandenliste bearbeitet und wichtige Beschlüsse gefasst. SwissBoxing hat mit den offiziell zugewiesenen 5 Stimmen an den Abstimmungen teilgenommen. 

Martina Van Berkel als Athletenvertreterin in den Exekutivrat gewählt

Die Delegierten der Schweizer Sportverbände wählten am Sportparlament die ehemalige Spitzenschwimmerin Martina van Berkel in den Exekutivrat von Swiss Olympic. Die Zürcherin ersetzt den zurücktretenden Marc Schneeberger.

Sonderbeitrag für das sich in Liquidation befindliche Sportmuseum

Die Delegierten der Mitgliedsverbände von Swiss Olympic gaben im Sportparlament dem Antrag der Stiftung des Sportmuseums Schweiz hinsichtlich einer finanziellen Sonderunterstützung statt. Swiss Olympic wird somit im Rahmen der Liquidation des Museums einen Sonderbeitrag von 400'000 Franken an das Sportmuseum leisten. Mit der Annahme dieses Antrags entschieden die Delegierten der Sportverbände gegen die Empfehlung des Exekutivrats von Swiss Olympic. Dieser hatte sich gegen diesen Sonderkredit gestellt. Dank den vom Sportparlament bewilligten zusätzlichen Mitteln kann das Sportmuseum die Liquidierung ohne den Verkauf von Gegenständen aus seiner Sammlung abwickeln. Das BASPO wird die Umstrukturierung leiten und das Museum wird wahrscheinlich überarbeitet in Biel (Magglingen) eine neue Heimat finden.

AIBA verabschiedet sich vom Profiboxen

Die International Boxing Association AIBA hat sich am Freitag definitiv vom Profiboxen verabschiedet. Beim Kongress in Moskau stimmten die Delegierten mit 98 zu 4 Stimmen der Streichung des AIBA Pro Boxing (APB) aus den Statuten zu.

Diskussionen gab es zum Streichungsantrag betreffend APB keine – man war sichtlich froh, dieses trübe Kapitel abschliessen zu können. Denn mit dem Versuch, im Profigeschäft Fuss fassen zu können, ist die AIBA gescheitert – und wie. Statt der erhofften Positionierung als weltumspannender Boxverband, der als einziger neben dem Olympischen Boxen auch das Profiboxen mit Erfolg anbietet, wurden nur gigantische Verluste eingefahren.

Kurz vor dem Bankrott

Gepaart mit einer offensichtlich schier unkontrollierten Ausgabenfreude des damaligen Präsidenten Wu und seinem sportlichen Direktor Ho Kim, der bis 2015 im Amt war und zu den geistigen Vätern des APB gehört, musste alleine von 2014 bis 2018 ein Verlust im Umfang von rund 24 Mio. Franken verzeichnet werden. Damit verbunden wurde aus einem Vermögen rasch einmal ein grosser Schuldenberg und die AIBA stand kurz vor dem Bankrott.

Ausgabenlimit

In der Folge wurde Wu gegen Ende letzten Jahres entmachtet und auf ihn folgte im Januar in Dubai mit dem Russen Gafur Rahimov ein interimistischer Nachfolger. Mittlerweile ist die AIBA unter anderem dank Verhandlungen mit Gläubigern finanziell wieder auf Kurs. Ausserdem gibt’s beispielsweise statt der früheren Budgets im Umfang von 12 bis 13 Mio. Franken pro Jahr nun ein Limit von 6 Mio. Franken.

Etwas bewegen

Trotz des geringeren Budgetvolumens will die AIBA sportlich einiges erreichen. So wird das Projekt für eine Box-Akademie in Italien (Assisi) weiter vorangetrieben und die Entwicklung des Boxsports in der Karibik wird während dreier Jahre mit je 300'000 Franken gefördert. Daneben wird auch das Frauenboxen verstärkt gefördert. Dabei sollen unter anderem weltweit gemischte Veranstaltungen mit Damenboxen und Herrenboxen durchgeführt werden – heute ist das in vielen Ländern noch konsequent getrennt.

WSB ein Erfolg

Im Gegensatz zum APB ist die internationale Box-Liga WSB – World Series of Boxing – ein Erfolg. Im kommenden Jahr findet bereits der neunte Wettbewerb mit diesen Mannschaftskämpfen statt. Hierzu wurde angeregt, den WSB-Wettbewerb auch für Frauenkämpfe zu öffnen.

Acht Herren-Kategorien, fünf Frauen-Kategorien

Im Weiteren ist es vorgesehen, bei den Olympischen Spielen in Tokio 2020 nur noch in acht Herren-Kategorien zu boxen (bisher zehn) und bei den Damen dagegen neu in fünf Kategorien (bisher drei). Damit verbunden stehen auch Änderungen bei den Gewichtsklassen zur Diskussion. Entscheide sind diesbezüglich aber noch keine gefallen. Die AIBA-Spitze wies am Freitag betreffend Olympia auch auf Absprachen mit dem Internationalen Olympischen Komitee IOC hin. Dabei gab man sich überzeugt vom Verbleib des Boxsports im olympischen Programm.

Im Weiteren wurden die Verbände dazu aufgerufen, das Fitnessboxen verstärkt zu fördern.

Als neues Mitglied in den Kreis der AIBA wurde Curacao aufgenommen. Ausgeschlossen wurden hingegen wegen langjähriger Inaktivität die Verbände von Oman, San Marino und Andorra. In Andorra befindet sich aber bereits eine neue Organisation in den Startpflöcken.

Wahlen am zweiten Tag

Am Samstag stehen beim AIBA-Kongress in Moskau die Wahlgeschäfte im Mittelpunkt. Für das Amt des Präsidenten kandidiert neben Gafur Rahimov (Usbekistan) auch der AIBA-Vizepräsident Serik Konakbayev (Kasachstan). Derweil Rahimovs Ruf getrübt wird durch Veröffentlichungen betreffend kriminellen Machenschaften, hat im Wahlkomitee von Konakbayev der frühere Sport-Direktor Ho Kim mitgewirkt – dieser wurde von der AIBA bekanntlich lebenslang gesperrt. Präsident des AIBA-Wahlkomitees in Moskau ist übrigens der Thurgauer Jost Schmid aus Steckborn.

Rahimov klar als neuer AIBA-Präsident gewählt

Der Usbeke Gafur Rahimov wurde am Samstagabend in Moskau mit klarer Mehrheit zum neuen Präsidenten der International Boxing Association AIBA gewählt. Falls das IOC das Boxen wegen dieser Wahl aus dem olympischen Programm streicht, will er zurücktre

SwissBoxing - Präsident, Andy Anderegg

03.11.2018, Sihlhölzli Zürich. Für den BRZ stieg Davit Gadzhiev in den Ring. Beide Boxer konnten sich schon etwas beschnuppern im Trainingslager Filzbach. Wobei man nicht wusste, das, Sie sich so schnell im Ring wieder treffen würden. Beide Kämpfer lieferten den Zuschauer einen spannenden Fight mit abwechselnden Aktionen. Der Sieg ging an Davit, der sich als Glücklicher Sieger feiern lassen konnte. Davit zeigte ein Kämpfer Herz, mehrfach musste er schwere Leberschläge einstecken die Ihm sichtlich den Schnauf Raubten. Dennoch versuchte er seinem Gegner immer unter Druck zu setzen. Ja die Russische Leber ist hart im nehmen 😊 Herzliche Gratulation!

8.Dez. 2018

In der Alten Markthalle Basel organisierte Angelo Galina (BC Basel) in einer tollen Atmosphäre ein gelungenes Box Meeting.

Unser Boxer Davit Gadzhiev stieg für den BRZ in den Ring. Davit Gadzhiev Win the Fight!

Ein spannender Kampf, sehr ausgeglichen präsentieren die beiden Jungs einen guten Fight. Davit setzte die Akzente und konnte so die Lorbeeren einstecken. David Bestritt nun seinen 2 Fight. Bemerkenswert ist seine Disziplin die schon fast Professionelle Züge aufweist. Der Student Schreibt sich die Trainings Plan so hart, dass ich ihn bremsen musste.

Freuen uns auf nächste kämpfe... 

Die “Night of Boxing” geht in die nächste Runde. Am Samstag, 15. Dezember 2018 findet im Grand Casino Basel die vierte Ausgabe der “Night of Boxing” mit einem wichtigen Kampf für Arnold “The Cobra” Gjergjaj statt. Wer glaubt, dass im Grand Casino Basel nur Poker, Roulette und Black Jack gespielt wird, der irrt gewaltig oder war noch nie an einer “Night of Boxing”.

Dieser Anlass findet im Metro Club statt. Dieser grosszügige Saal, der rund 800 Gästen Platz bietet, befindet sich im 1. Untergeschoss des Grand Casino-Komplexes und ist die perfekte Plattform für den nächsten Kampf von Arnold “The Cobra” Gjergjaj.

BRZ fiebert mit....
BRZ fiebert mit....

NEWS

Montag 17.12.2018, ab 18:00  trainiert im Box-Ring Zürichsee:

ENVER "The Iron Bull" SLJIVAR COUNTRY: SWITZERLAND

CITY: ZURICH

BIRTHDAY: 23.03.1985.

AGE: 33

ACHIEVEMENTS:

WKU World Champion K1 2016

WPKC World Champion K1 2015

ISKA European Champion K1 2014

WKU European Champion K1 2013 SCOS Swiss Champion K1 2012

 

Neuanschaffung

Optimal und Flexibel für unser Sparringsday und im Gym. BRZ hat  sich einen qualitativen Boden-Boxring gewünscht, bestellt der den Gegebenheiten passt. Innnenmass 4x4m Aussenmass 4.5x4.5m.

Die Tage werden kürzer, das Ende eines lebendigen Jahres rückt näher (letztes Training im 2018 am Do.20.Dez.).

Wir danken allen herzlich, die mitgeholfen haben, dass wir 2018 wiederum mit vielen Erfolgen und Freude unserer Arbeit abschliessen können. Merci und bis bald im Neuen Jahr.

Der Vorstand vom Box-Ring Zürichsee wünscht Euch und Deiner Familie fröhliche Weihnachten und für das Jahr 2019 Glück, Gesundheit und Zufriedenheit.

Herzliche Grüsse und einen guten Rutsch!